Posts tagged Kräuter

Kräuterpflanzen kaufen. Statt Samen. Geht das?

Natürlich geht das, denn es ist doch keine Schande. Außerdem: wenn man Samen säen will, weiß man ja nicht, wieviele von den Samen bzw. Keimen auch etwas werden.

Also, es muss einem nicht peinlich sein, wenn man keine oder nur wenige Kräutersamen säet , sondern ganze Pflanzen kauft. Natürlich ist dann der ganze Spaß weg. Jedenfalls für mich. Allerdings  habe ich auch drei Kräuterpflanzen gekauft. denn diese Kräuter (Bei mir: Oregano, Rosmarin und Thymian), sind sehr schwierig zu ziehen und es sieht sehr schön in unserer Küche aus, wenn diese drei Kräuter vor dem Fenster stehen.

Leave a comment »

Man muss sich nur zu helfen wissen…

Leave a comment »

Kräuter der Liebe.

Kräuter der Liebe sind schon seid eh und je Rosmarin, Rosen und Veilchen.

Das Veilchen steht für die begonnene unschuldige Liebe, aber auch für Reinheit.

Die Rose zeigt gleich zwei Seiten der Liebe, einmal die Schönheit und die Pracht und einmal den Schmerz den man bei der Liebe erleben kann.

Rosmarin steht als Zeichen der Treue aber auch als Zeichen der Trennung.

Rosmarin- und Oreganotee sollen gegen Liebeskummer helfen.

Leave a comment »

Kräuterfrühling 2010: Aussaat

ENDLICH!!!!!

es wird wieder Frühling, und das heißt:

Im März: Vorbereitungen treffen, Kräutersamen kaufen und das Jahr grob  durchplanen.

Und für Leute wie mich, die das erste mal Kräuter pflanzen wollen, ist es ganz wichtig einen geeigneten Standplatz zu finden. Viele Kräuter brauchen ausreichend Sonne, andere brauchen Schatten und der Standort sollte nicht zu kalt sein. Also vorher über die Eigenschaften der Kräuter informieren, so, dass für alle Kräutersorten etwas dabei ist.

Wichtig: Noch nicht im Garten säen. Die Erde ist noch zu feucht und zu kalt für den Samen.

Mitte März werden die Samen im Haus vorgezogen. Dazu wird das Aussaatgefäß mit Aussaaterde gefüllt. Diese ist ziemlich teuer, aber ich hoffe, dass sie ihr Geld wert war und meine Samen darin gut keimen können.


Wenn man das Gefäß mit Erde füllt, muss mindestens 1 cm zum obersten Rand frei sein. Lieber etwas mehr, denn man muss das Gefäß am besten mit Frischhaltefolie abdecken,und wenn die Kräuter dann größer werden, dürfen sie nicht an die Folie stoßen.


Feine Samen kann man entweder in Reihen oder in einem Durcheinander auf die Aussaaterde streuen, dickere und größere Samen werden mit ein oder zwei cm Abstand voneinander,  auf die Erde  gelegt und vorsichtig in die Erde gedrückt. Dann wird eine dünne Schicht Erde über die Samen gesiebt. Eine Ausnahme gibt es bei Lichtkeimern.

Nun wird die Erde gegossen, das heißt am besten mit dem Blumensprüher einen Gleichmäßigen ‚Regen‘ auf die Samen sprühen. Dabei, darf man die Pflanzen nicht ertrinken lassen. Beim ersten Gießen wird die Erde ordentlich angegfeuchtet , danach sollte man die Samen am besten täglich ANFEUCHTEN, nicht GIEßEN! Die Erde darf nich klatschnass werden, sonst kann man die Kräuer vergessen.

Und was einem noch klar sein sollte, Kräuter machen ungefähr so viel Arbeit wie ein Hund. Man muss jeden Tag Zeit für die Kräuter haben denn man muss Unkraut zupfen, man muss Kräuer säen und gießen und man muss ihnen Aufmerksamkeit schenken, auch wenn das komisch klingt.

Viel Glück und nicht verzweifeln.


Leave a comment »

Licht-und Dunkelkeimer

Es gibt eine simple Anleitung zum Einsäen von Kräutersamen. Die Samen auf die Erde legen und diese dann mit einer dünnen Schicht Erde übersieben.

Bei Licht-und Dunkelkeimern jedoch, gib es eine Ausnahme.

Aus meinem Kräuterbuch:
Bei Lichtkeimern: Lichtkeimer werden leicht in die Erde gedrückt, damit sie guten Bodenschluss haben und nicht vertrocknen. Dann wird die Erde leicht mit einem Blumensprüher oder mit einer Gießkanne mit feiner Brise leicht angefeuchtet. Nun wird das Gefäß mit einer Frischhaltefolie oder einer Glasscheibe abgedeckt.

Bei Dunkelkeimern: Dunkelkeimer oder Samen denen das Licht und die Wärme sozusagen egal sind, wird mit einer leichten Schicht Erde übersiebt, die nicht höher ist als das Samenkorn selbst.

Leave a comment »

Kräuter: Inhalieren mit Pfefferminze

Mein Bruder war am Wochenende sehr krank mit hohem Fieber und Husten. Ein guter Moment um meine neuen Kräuterkenntnisse anzuwenden. Ich habe einen kochend heißen Tee zubereitet: Ein gehäuften EL getrocknete  Pfefferminze mit kochendem Wasser übergossen. Eigentlich ist kochend heißes Wasser für Kräuter mit ätherischen Ölen schlecht, aber Regeln sind da um sie zu brechen . 😉 Jetzt mit einem Tuch über dem Kopf und einem Taschentuch in der Hand die heißen Pfefferminzdämpfen inhalieren.

Unsere Erfahrung ist, dass dadurch die Nebenhöhlen befreit werden. Außerdem praktisch, man kann den Sud am Ende trinken, auch wenn ich persönlich das widerlich finde.

Leave a comment »

Kräuter: Oregano winterfest einpacken

Eine OreganoPflanze muss im Garten winterfest gemacht werden. Diese Pflanzen können leichten Bodenfrost aushalten, aber keine größere Kälte.
Deshalb häufen wir Blätter um die Pflanze, denn die halten warm und sind trotzdem luftdurchlässig. Zusätzlich werden wir noch eine Plastikhaube locker über die Pflanze stülpen, damit auch die Kälte von oben nicht direkt an das oregano herankommt.
Sieht lustig aus: ein bißchen wie ein Oregano beim Friseur.

Leave a comment »

Kräuter: Fußbäder selber machen.

Nach einem Spaziergang oder bei schmerzenden Füßen eine Wohltat. Fußbäder sollten möglichst heiß sein und nicht länger als 10 Minuten dauern.  Nach einem Fußbad lassen sich harte Stellen wie Hornhaut oder Schwielen leichter entfernen.  Ich habe es selber getestet, und kann nur positives berichten. Meine Warze wurde aufgeweicht 🙂     Und die Füße fühlen sich nach einem Fußbad sehr weich an, duften tuen sie auch sehr angenehm.

Other peoples not so hairy feet

Creative Commons License photo credit: hildgrim

Man nehme:

Zubereitung:

Es wird so viel heißes Wasser  in eine Wanne oder eine Schüssel gefüllt, dass die Füße bis zu den Knöchel gut bedeckt sind. Dann wird soviel Tee hinzugefügt, bis das Wasser eine angenehme Färbung erhält.


Comments (2) »

Kräuter: Tee herstellen.

Kräutertee hilft in vielen Hinsichten. Z.B. : hilft Pfefferminztee gegen schlechte Laune und entspannt.  Kräutertee kann man ganz einfach selber machen:

Man nehme:

  • 1 bis 2 EL frische Kräuter oder 1 bis 2 EL getrocknete Kräuter, Samen, Rinden oder Wurzeln.
  • 250 ml Wasser

Zubereitung:

Je nachdem für welche Zutat man sich entschieden hat, wird anders zerkleinert. Blüten, Blätter oder junge Stängel werden grob zerkleinert; Samen, Rinden oder Wurzeln werden zerrieben oder gemahlen.  Anschließend werden die so zerkleinerten Kräuter mit kochendem Wasser übergossen und kurz umgerührt. Der Tee sollte gut abgedeckt werden, damit sich ätherische Öle und andere  heilkräftigen Substanzen nicht verflüchtigen.  Wenn Blätter, Blüten und Jungtriebe verwendet wurden, sollte der Tee 5 bis 10 Minuten ziehen. Bei Samen, Wurzeln oder Rinden sollte der Tee 12 bis 15 Minuten ziehen.  Abgegossen wird durch ein Teesieb oder einen Tefilter.

Wichtig:  Stark duftenden Kräuter länger ziehen lassen als weniger stark duftende Kräuter.

Muss der Tee gesüßt werden?

Tee für Erkältung oder Schnupfen kann mit Honig gesüßt werden. Tees für Magenbeschwerden oder für Darmkrämpfe werden besser nicht gesüßt. Tee wird außerdem  auch noch weiter verarbeitet. Z.B. : Bäder, Waschungen, Auflagen, Gesichtswasser oder Haarspülungen.


Comments (1) »

Kräuter: Pfefferminz im Teebeutel

Pfefferminz im Teebeutel, selbst von namhaften Herstellern, ist widerlich. Die ätherischen Öle des Krauts sind verflogen, damit sind auch der Entsapnnungs- und Beruhigungseffekt verloren.
Einmal frischen Tee aufgebrüht aus frischen Pfefferminzblättern aus dem eigenen Kräutergarten oder am Bachlauf gefunden, und man ist für jeden Teebeutel verdorben.

Leave a comment »